Sie befinden sich hier: Musikerleistungsabzeichen.de > MON > D1-Bronze > Lyra > Prüfungsinhalte

Prüfungsinhalte

Theoretischer Teil:

  • die Noten im Violinschlüssel
  • Vorzeichen, Versetzungszeichen, Auflösungszeichen
  • die Notenwerte von der Ganzen bis zur Sechzehntelnote und die entsprechenden Pausen,Achteltriolen
  • Verlängerung der Notenwerte durch einfache Haltebogen und Punktierungen
  • einfache Taktarten: 2/4,3/4,4/4,6/8, Alla-breve-Takt
  • Feinbestimmung der Intervalle: groß, klein und rein, übermäßig (Quarte) und vermindert (Quinte)
  • Tonleitern in Dur bis 3 b und 3 # Vorzeichen und die entsprechenden Tonikadreiklänge
  • der Aufbau des Durdreiklangs
  • die gebräuchlichsten Tempo-, Vortrags- und Dynamikbezeichnungen
  • die Artikulationsarten und Akzentzeichen
  • Wiederholungsanweisungen
  • Musikgeschichte: Die Epochen im Überblick

Gehörbildung:
a) Rhythmus: zweitaktige Rhythmusdiktate mit Halben, Viertel und Achtelnoten, punktierte Viertelnoten im 2/4, 3/4-und 4/4Takt (keine Achtelsynkopen und keine Triolen)
b) Intervallhören nacheinander: große, kleine und reine Intervalle bis zur Quinte. Ausführung innerhalb eines musikalischen Lückentextes.          HINWEIS: Die Vorspielanweisung für die Gehörbildungsprüfung findet man auf den Lösungsbögen für D1 (in "Unterrichtsmaterial").

Praktischer Teil:
Für die praktische Prüfung finden sich die Tonleitern und Pflichtstücke im Praxisheft. Die folgenden Angaben sind der Ausführungsbestimmung für Spielleute des MON entnommen und sind deshalb nicht mit den Inhalten der Prüfungsordnung identisch. In der Prüfung abgefragt werden nur die geforderten Inhalte der _Ausführungsbestimmungen!  

Die Prüfung hat folgenden Umfang:

  • Die Tonleitern bis 5 b und 1 # mit dazugehörigen Tonikadreiklängen auswendig
  • chromatische Tonleiter über eine Oktave auswendig auf- und abwärts
  • ein durch Los vor Beginn der praktischen Prüfung bestimmtes Vortragsstück aus den Pflichtstücken des österreichischen Blasmusikverbandes (Verlag Reischl) der Stufe D1
  • ein vom Prüfling selbstgewähltes Stück im Schwierigkeitsgrad der Pflichtstücke, jedoch nicht aus der Pflichtliteratur. 




Prüfungsinhalte
Notenbuch